Gemeindebrief

Gemeindefest "Ein feste Burg" mit Laternenumzug

Gemeindefest am Reformationstag mit abschließendem Laternenumzug.

Foto: Klaus Brüheim / Pixelio

I.

Die Gemeinde Luthe bei Wunstorf feiert Luther! Das Gemeindefest beginnt um 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst zum Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“. Nachdem ein mittelalterlicher Ausrufer im entsprechenden Gewand, begleitet von Trommeln und Trompeten, unüberhörbar den Beginn des Festes verkündet hat, beginnen die Aktivitäten. Luthersprüche wie „Das Paradies ist überall“ und „Trinken ohne Durst, studiern ohne Lust, beten ohn Innigkeit sind verlorene Arbeit“ locken in die Kaffeestube und zu Getränken, Bratwurst und Steaks vom Grill. Es gibt Angebote für alle Altersgruppen, und Kinder und Erwachsene werden immer wieder in das frühe 16. Jahrhundert zurück versetzt. Sie können zum Beispiel eine „Wartburg“ bauen, Burgfräuleinhüte, Steckenpferde und Schilde mit Lutherrose basteln oder das Luther-Quiz lösen.

II.

Auf einem Bücher-Flohmarkt „Luther lesen“ werden Leseempfehlungen für Kinder und Erwachsene ausgesprochen und nebenbei können alle an einer Hitparade-Liedauswahl teilnehmen. In 10 Flaschen werden mittels „Erbsen-Zählerei“ die „Luther Hits“ der Gemeindefest-Besucher ermittelt. Es dürfen pro Person sechs Erbsen in die vorbereiteten Flaschen zur Auswahl eines Liedes, das Martin Luther geschrieben hat, geworfen werden. Auf den Flaschen klebt ein Etikett mit Lied-Nummer und Lied-Namen. Die Flaschen werden um 16 Uhr gewogen. Sechs ermittelte „Hits“ werden auf jeden Fall anschließend bei „Luther singen Luther“ gesungen.

III.

Eine Brücke von der Reformationszeit in die heutigen Tage bildet der Thesen-anschlag, der zur Hoffnung für die Kirche aufruft mit dem Lutherzitat: „Wenn morgen die Welt unterginge, so würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“Die „Original-Thesen“ hängen an der Tür und werden von einigen Besucherinnen und Besuchern intensiver zur Kenntnis genommen. Außerdem stehen historische Informationen zu Wartburg und Thesenanschlag zur Verfügung.Es gibt während des ganzen Nachmittags eine „Spielhölle“, in der Brett- Würfel- und Kartenspiele angeboten werden mit dem Lutherzitat: „Und wenn die Welt voll Teufel wär…“. Um „Ein feste Burg…“ geht es noch einmal in Märchen von Burgen und Schlössern, die am Nachmittag vorgelesen werden. So bilden die Zitate Martin Luthers einen roten Faden, der immer wieder Schauplätze und Angebote anbindet. Den Abschluss bildet ein Laternenumzug, der mit einer Andacht eingeleitet wird. In einem Interview wird das Gemeinsame, aber auch der Unterschied zwischen „Halloween“ und Reformationstag am 31. Oktober benannt. 

Essen und Trinken:
 • Kaffee und Kuchen
 • Grillgut und Getränke
Wartburgbau:
 • Kartons als Steinquader verziert
 • Infomaterial zur Wartburg
Burgfräulein-Hüte, Schilder mit Lutherrose:
 • Pappe
 • Schleifen und Stoffe
 • Stifte und Tuschkasten
Luther Thesen:
 • Hammer und Nägel
 • vorbereitete Thesen
 • Papier und Stifte
Hitparade:
 • 10 Flaschen
 • Liedschilder
 • Erbsen
Märchenvorlesung:
 • Märchenbücher
Spielhölle:
 • Brett und Kartenspiele

Für ein gelungenes Fest braucht man besonders viele MitstreiterInnen, gute Werbung, gute Laune und eine positive Ausstrahlung.

 

Ein Projekt für

Gemeinden

Ein Projekt von

Ev.-luth Kirchengemeinde Luthe